Aktive Wehr

Neue Dimension der Hilfeleistung

.Strahlende Gesichter gab es bei der Troschenreuther Feuerwehr, konnten sie doch ihr neues Löschfahrzeug im Werk im brandenburgischem Luckenwalde in Empfang nehmen. Beim Eintreffen Troschenreuth konnten die Feuerwehrleute und viele Bürger den neuen "Florian Troschenreuth 40/1" in Augenschein nehmen.

Auch Bürgermeister Uwe Raab ließ es sich nicht nehmen, das Feuerwehrauto zu besichtigen. Gruppenführer Markus Mayer erklärte ihm und den Gästen die Ausstattung und Besonderheiten. Das Löschgruppenfahrzeug LF 20 verfügt über einen Löschwassertank mit 2000 Litern Inhalt und ist als Allroundfahrzeug vom Brandeinsatz bis zur leichten technischen Hilfeleistung konzipiert. Das allradgetriebene Fahrzeug von Mercedes-Benz hat eine Leistung von 289 PS und wurde von der Fa. Rosenbauer aufgebaut. Da das bisherige Troschenreuther Fahrzeug, ein LF 8, bei einem Einsatz einen Getriebeschaden erlitt, setzen die Verantwortlichen um Kreisbrandmeister Marco Neubauer zusammen mit der Fa. Rosenbauer alle Hebel in Bewegung, damit das neue Einsatzfahrzeug in nur knapp drei Monaten fertig gestellt werden konnten. Bürgermeister Raab wünschte sich, dass das Fahrzeug nur selten gebraucht wird und den Feuerwehrleuten, wenn es denn zum Einsatz kommt, stets eine sichere Rückkehr.

Neun Feuerwehrleute finden in der Mannschaftskabine Platz. Neueste Elektronik wurde im Fahrzeug verbaut, so dass die komplette Technik von zentraler Stelle aus bedient werden kann. Der zukünftige Digitalfunk ist ebenso an Bord wie ein neu entwickelter LED-Lichtmast mit 92000 Lumen Lichtstrom. Durch Verhandlungsgeschick und technisches Know-How ist es den Troschenreuther Planern gelungen, zahlreiche Besonderheiten und Zusatzausstattungen umzusetzen. Doch mit der Auslieferung des Fahrzeuges ist die Arbeit noch nicht getan. Nun gilt es für die aktiven Wehrleute üben, üben und nochmals üben, um sich mit dem Fahrzeug und den neuen Geräten vertraut zu machen. Die offizielle Fahrzeugweihe findet voraussichtlich am 04. Juni 2015 statt.

Bürgermeister Raab ließ es sich trotz eines vollen Terminkalenders nicht nehmen, am Abend das neue Feuerwehrfahrzeug selbst in Augenschein zu nehmen. Gruppenführer Markus Mayer und Kreisbrandmeister Marco Neubauer erklärten Ausstattung und Funktionen. (v.l. Kassier Rainer Buchfelder, Bürgermeister Uwe Raab, Gruppenführer Markus Mayer, Vorstand Hermann Maul, Kreisbrandmeister Marco Neubauer)

Fotos: Neubauer / Saß

Drucken