Skip to main content

Deprecated: htmlspecialchars(): Passing null to parameter #1 ($string) of type string is deprecated in /home/www/ff-troschenreuth.de/modules/mod_search/mod_search.php on line 44

Stanozolol, auch bekannt unter dem Markennamen Winstrol, ist ein beliebtes Anabolikum, das häufig von Bodybuildern und Athleten genutzt wird. Es ist bekannt für seine Fähigkeit, fettfreie Muskelmasse aufzubauen und die Muskeldefinition zu verbessern. Stanozolol erhöht die Produktion roter Blutkörperchen, was die Sauerstoffversorgung der Muskeln verbessert und die Ausdauer steigert. Zudem hat es eine milde Wirkung auf den Körper und wird oft in Diätphasen eingesetzt, um den Muskelverlust zu minimieren. Wenn du deine körperliche Leistungsfähigkeit maximieren und eine schlanke, definierte Muskelmasse erreichen möchtest, solltest du überlegen, Stanozolol zu kaufen und es als Teil deines Trainings- und Ernährungsprogramms zu verwenden.


Ausbildung

Katastrophenschutzübung 30.09.2017 - LKR Bayreuth

IMG 20171001 WA0012Nachdem am vergangenen Freitagabend die Leistungsprüfung erfolgreich absolviert wurde, erreicht die Feuerwehr Troschenreuth keine 24 Stunden später die Alarmierung der ILS Bayreuth / Kulmbach mit dem Alarmtext Zugunglück nahe des Katzenbühltunnels.

Ersten Angaben zufolge war ein Personenzug mit dem dort vorhandenen Baugetüst kollidiert und in Brand geraten. Mehrere Personen seien eingeklemmt und verletzt. Ebenso brach in Folge dessen in einem angrenzenden Wald- und Wiesengebieit ein Flächenbrand aus, welcher unter Kontrolle gebracht werden musste.

| Christoph Maul

IMG 20171001 WA0012

Alarm für die FF Troschenreuth am Samstagnachmittag (30.09.2017)

Nachdem am vergangenen Freitagabend die Leistungsprüfung erfolgreich absolviert wurde, erreicht die Feuerwehr Troschenreuth keine 24 Stunden später die Alarmierung der ILS Bayreuth / Kulmbach mit dem Alarmtext Zugunglück nahe des Katzenbühltunnels.

Ersten Angaben zufolge war ein Personenzug mit dem dort vorhandenen Baugetüst kollidiert und in Brand geraten. Mehrere Personen seien eingeklemmt und verletzt. Ebenso brach in Folge dessen in einem angrenzenden Wald- und Wiesengebieit ein Flächenbrand aus, welcher unter Kontrolle gebracht werden musste.

Glücklicherweise handelte es sich in diesem Fall jedoch "nur" um eine groß angelegte Katastrophenschutzübung im Landkreis Bayreuth! Binnen weniger Minuten machten sich die Wehrmänner, worunter sich zahlreiche Atemschutzgeräteträger befanden, auf den Weg zur angenommenen Einsatzstelle, um dort schnell Hilfe zu leisten.

Beeindruckend war die überragende, sowie übergreifende und personalintensive Zusammenarbeit der rund 700 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle. Verschiedenste Rettungsorganisationen arbeiteten Hand in Hand. Großes Lob und höchsten Respekt ernteten die eingesetzten Kräfte auch von dem anwesenden Landrat Hermann Hübner, der sich selbst ein Bild der Katastrophenschutzübung machte.

FB IMG 1506805162356

IMG 20171001 WA0012

IMG 20171001 WA0011

FB IMG 1506805357421


Lesen Sie auch

Infos zur Wasserversorgung aus erster Hand

2018.01Auf Einladung unseres Wasserversorgers, der Juragruppe (Zweckverband Wasserversorgung) fanden sich 18 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Troschenreuth in den Räumen der Juragruppe, zu einem gemeinsamen Schulungsabend ein. Es erwartete sie ein kurzweiliger Abend mit jede Menge Informationen rund um die Juragruppe und die Versorgung mit dem Lebensmittel Wasser.

Feuerwehr Troschenreuth fit in Sachen Wasser

IMG 20170930 WA0040Unter den wachsamen Augen der Troschenreuther Kinderfeuerwehr und zahlreichen Zuschauern trat eine Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Troschenreuth zur Leistungsprüfung Wasser an. Nachdem sich die Anforderungen an der vorhandenen Ausrüstung ausrichtet, gestaltete sich die Prüfung mit dem neuen Löschfahrzeug LF20 recht umfangreich.

Feuerwehr Troschenreuth freut sich über viele Mitglieder

Ein Jahr voller Einsatz, Engagement und Gemeinschaft – so lässt sich die beeindruckende Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr Troschenreuth im vergangenen Jahr zusammenfassen.

Viel Applaus für drei Blaskapellen

Bestes Wetter, drei Blaskapellen und alle Sitzplätze belegt: die Freiwillige Feuerwehr Troschenreuth bewies einmal mehr, dass sie es versteht, Feste erfolgreich zu feiern. Das Fest begann am Vorabend mit einem Preisschafkopf, zu dem sogar Kartler aus Forchheim, Schwandorf und ähnlich weit entfernten Orten anreisten. Den ersten Platz behielten die Troschenreuther aber im Ort, denn Ehrenvorstand Hermann Maul bekam die besten Karten des Abends und siegte mit großem Vorsprung. Das eigentliche Grillfest begann dann nach der Fronleichnamsprozession mit einem Frühschoppen.

Eindrucksvolle Bilanz der Amtszeit gezogen

Die Freiwillige Feuerwehr Troschenreuth ist eine Wehr, auf die man sich verlassen kann. Das bestätigten sowohl der Pegnitz der Bürgermeister Wolfgang Nierhoff als auch die Feuerwehrführung des Landkreises Bayreuth auf der Jahreshauptversammlung des Vereins. Nach sechs Jahren Amtszeit wurden die beiden Kommandanten der Feuerwehr sowie die Vorstandschaft des Feuerwehrvereins neu gewählt. 

Jugendfeuerwehren beweisen ihr Können

Ausnahmezustand in Troschenreuth. Den ganzen Tag über dröhnten immer wieder die Sondersignalanlagen der Feuerwehr durch den Ort. Doch die Troschenreuther Bürger konnten ganz entspannt die Geschehen verfolgen, den die Mädchen und Jungs der Jugendfeuerwehren aus Schnabelwaid und Troschenreuth hatten die Einsatzlagen jeweils schnell im Griff. Denn die zahlreichen Einsätze waren nur Übungen, die die Jugendlichen 24 Stunden im Rahmen eines "Berufsfeuerwehrtages" vor Herausforderungen stellten. 

Hochdrucklöscher ergänzt Sonderfahrzeug

Troschenreuth hat das Feiern nicht verlernt. Beim Grillfest mit Böhmischen Abend kamen zahlreiche Besucher, um die Fahrzeuge zu besichtigen, sich an den angebotenen Spezialitäten zu erfreuen oder den Klängen von gleich drei Blaskapellen zu lauschen. Unter den Gästen befanden sich auch Landrat  Florian Wiedemann und Zweite Bürgermeisterin Dr. Sandra Huber sowie Kreisbrandrat Hermann Schreck und Kreisbrandinspektor Stefan Steger von der Landkreisführung der Feuerwehr.